Dienstag, 3. Februar 2015

Creadienstag,

K R E A T I V
am Dienstag

Dazu eine kleine Geschichte.
Gefunden habe ich die Einzelteile dieses Kreuzes in einem Abfallhaufen im Keller eines Hauses in München, welches entrümpelt wurde. Dies war vor fast 50 Jahren. Immer wieder habe ich mir vorgenommen, dem Herrgott einen neuen rechten Arm zu machen - jetzt bin ich doch noch ein wenig stolz, dass ich es geschafft hab.
Und es war gar nicht so schwer, na ja das spiegelverkehrte Schnitzen ist ehrlich gesagt schon etwas ungewohnt.
Jetzt fehlt´s eigentlich nur noch am Sockel. 
Aber diese "Alterserscheinung" sollte ich dem ehrwürdigen Stück Volkskunst noch gönnen.

click 


Wie damals als Schulbub, "bitzeln" mit dem Taschenmesser

Die rechte Schulter- und Brustseite wurde auch neu.

Schaut ja schon ganz gut aus....

....und passen tut´s auch - oder ?


FERTIG !
(das Kreuz ist 58 cm hoch)

Wünsche allen, auch einmal etwas anzupacken was schon lange aufgeschoben ist.
Es macht ein wenig mehr zufriedener !



Kommentare:

  1. Es hört sich schon fast abgedroschen an wenn ich wieder perfekt schreibe, aber das ist es wirklich wieder geworden. Hast du echt klasse gemacht, und so dem Kreuz wieder ihren Urspung wiedergegeben. Recht haste auch mit dem Anpacken, es befriedigt wirklich wenn man Dinge geschafft hat die man lange vor sich hergeschoben hat. Das Gefühl kenne ich auch.

    Das Kreuz selbst finde ich auch schon interessant, also den Aufbau, denn ich meine unter Jesus noch eine Figur zu erkennen. Soll dies die hl. Jungfrau Maria darstellen? Hast du etwas über die Geschichte dazu rausfinden können, also den ursprünglichen Künstler???....ach ich stelle einfach wieder viel zu viele Fragen! Als Abschluss sei einfach gesagt:

    Wundervoll kreativ lieber Luis.

    Hab einen schönen Tag und herzliche Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Nova für den ausführlichen Kommentar. Also das Haus gehörte einem bekannten Münchner Bildhauer, aber das Kreuz ist nicht von ihm. Es stammt wahrscheinlich aus dem oberbayerischen Voralpenland und ist in den Bereich der "Volkskunst" einzuordnen. Ach ja, die Vermutung mit der Figur unter dem Gekreuzigten trifft zu.
      Schönen Gruß,
      Luis

      Löschen
    2. Lieben Dank für die Info (^_^)"

      Löschen
  2. Einfach toll, sowas liebe ich! Ich hoffe, du lässt es so und malst es nicht an!

    LG Sabine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Sabine - nein, mit Farbe werde ich bestimmt nicht dran gehen, auch nicht an die ergänzten Teile !!
      Schönen Gruß,
      Luis

      Löschen
    2. :-)...Genau die ergänzten Teile meinte ich! Auf die Idee, das alte Schmuckstück anzumalen wäre ich gar nicht gekommen...
      LG Sabine

      Löschen
    3. :-)...Genau die ergänzten Teile meinte ich! Auf die Idee, das alte Schmuckstück anzumalen wäre ich gar nicht gekommen...
      LG Sabine

      Löschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  4. hallo Luis,
    Du kannst wohl einfach alles!
    Perfekt!
    Und mit dem Fertigmachen von angefangenen Sachen hast Du völlig recht, dann ist man so richtig zufrieden.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Gerti,
      danke für dein Kompliment - aber ehrlich, ich bin froh, dass ich NICHT ALLES kann !
      Schönen Mittwoch,
      Luis

      Löschen

Vielen Dank, ich freue mich über euren Besuch auf meinem Blog!