Sonntag, 29. März 2015

ABC-TECHNIK

Das ABC-TECHNIK von
J U T T A

*G* WIE *?*

click

Natürlich sofort erkannt - den Glasschneider


Um ein Glasbild machen zu können, braucht man einen Glasschneider,
mit dem die einzelnen bunten Glasteile genau zugeschnitten werden. Diese kann man dann auch bemalen, einbrennen und mit Bleiruten zum Glasbild oder Glasfenster zusammen fügen. 

Dieser "Drachenkopf" entstand bei einem Workshop in Nanking/China 2001

Zum Schneiden von Rundscheiben verwendet man
einen speziellen "Zirkelschneider"

Und hier noch ein "edles Stück" - ein Diamantglasschneider.
Statt dem "Stahlrädchen" wie beim normalen Glasschneider ist hier ein Diamant montiert. 

Allen eine "gut geschnittene" Woche !



Kommentare:

  1. Ein tolles G hast du für den Post ausgewählt, und ich weiß nicht wie oft ich mir die Bilder nun angeschaut habe. Bin wirklich immer total fasziniert von deinen Arbeiten, diese Kunst zu beherrschen ist einfach nur toll. Was man aus Glas alles so fertigen kann, einfach nur schön und im Zusammenspiel mit Licht zeigt es sich nicht nur von einer anderen Seite sondern es bildet duch die Spiegelungen noch weitere schöne Seiten und Gebilde. Bin wirklich hin und weg.

    Hast du dein "Handwerk" eigentlich auch vererbt bzw. wurde es von deinen Kindern (?) auch übernommen?

    Wünsche einen schönen Sonntag und sende viele Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Nova,
      danke für deinen ausführlichen Kommentar ! Zur "Vererbungsfrage" - die Tochter ist Dipl. Innenarchitektin, allerdings im Hauptberuf Mutter von drei allerliebsten Kindern und der Sohn hat Glasbläser gelernt, vom Glas zum Holz gewechselt und eine Schreinerlehre abgeschlossen. Hat sich aber mittlerweile noch einmal anders orientiert.
      Ansonsten habe ich "mein Handwerk" in 42 Jahren Glasfachschul - Lehrtätigkeit weiter gegeben.
      Schöne neue Woche,
      Luis

      Löschen
  2. Hallo Luis,

    ein tolle G hast Du ausgesucht. Für Dich ein ganz wichtiges Werkzeug, ohne das Du Deine wunderschönen Glaskunstwerke nicht herstellen könntest. Das Kirchenfenster sieht wunderschön aus, aber auch der Drachenkopf gefällt mir gut. Diese vielen Schneider braucht man die für unterschiedliche Glasstärken? So einen runden Glasschneider benutzen auch die Einbrecher ;-) - sieht man immer in Krimis.

    Vielen Dank für Deinen tollen Beitrag!

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Jutta für deine Aufmerksamkeit - ich mein jetzt speziell den "Rundschneider" ;-))
      Die Glasstärke hat eigentlich keine große Bedeutung, aber bei "Dickglas" wird es schon schwierig.
      Eine gute neue Woche,
      Luis

      Löschen
  3. Lieber Luis,
    sowas nennt man ein Heimspiel :-) Das ist ein toller Beitrag, nicht nur interessant sondern auch wieder ausgesprochen ästhetisch fotografiert und kombiniert. Die Diamantspitze in der letzten Collage unten links würde sicher niemand als solche erraten, hättest du sie uns als Rätsel präsentiert. Und du bist sogar in deinem Beruf bis nach China gekommen - sagenhaft.
    Herzliche Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Elke,
      danke für das Kompliment. Nach China "durfte" ich beruflich zwei mal reisen und dort Glasmalen und Bleiverglasen zeigen.
      Eine gute neue Woche,
      Luis

      Löschen
  4. Lieber Luis,
    Fantastisch. Und das du diese Arbeit selbst machst ist ja ganz besonders schön
    und sehr sehr interessant. Ich bin sehr beeindruckt.
    Und wie du immer ästhetisch fotografierst und kombinierst

    Ich liebe Glasarbeiten (Fenster) etc dieser Art sehr.
    Danke für diese interessanten Fotos und Beschreibung.
    Herzliche Grüsse
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr Elke für das reiche Lob und das Interesse !
      Schönen Gruß,
      Luis

      Löschen
  5. Eine gute Idee grandios umgesetzt ...
    Herzlich, do

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön do für´s Kommentieren !
      Einen guten Wochenverlauf,
      Luis

      Löschen
  6. hallo Luis,
    tolle Glasarbeiten - das Kirchenfenster ist wunderschön!
    Du warst zum Workshop in China? Toll!
    einen schönen Sonntag wünsch ich Dir
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Gerti,
      danke für deine Begeisterung !
      Eine schöne Woche,
      Luis

      Löschen
  7. Klasse, hätte ich nicht sofort erkannt, wenn du es nicht dazu geschrieben hättest!

    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön für´s Kommentieren und natürlich für das "Klasse".
      Schönen Gruß,
      Luis

      Löschen
  8. Das ist mal ein ganz besonder schönes " G " und ein toller Beitrag . :)
    Liebe Grüsse Heike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ....spät - aber von Herzen Dank für das Lob !!!
      Schönen Gruß,
      Luis

      Löschen
  9. Lieber Luis,
    ich hatte auch an einen Glasschneider gedacht, aber mangels Motiv natürlich aufgeben müssen.
    Gefällt mir, dass Du einen zeigst und dann noch ausführlich und vor allem in verschiedenen Ausführungen. Danke!
    Liebe Grüße
    moni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus moni, auch dir "verspätet" vielen Dank für das Interesse am Glas schneiden,
      Schönes Wochenende,
      Luis

      Löschen
  10. Lieber Jutta!Aus Profanen Glasschneider Du machst ein Kunstwerk ...sehr schöne Bilder Interessant Presentiert !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr Marius für das lobende Kompliment !
      Schönes Wochenende,
      Luis

      Löschen
  11. Wow, klasse! Das ist ein tolles G!
    Ich durfte hin und wieder mal Glasplatten schneiden (in der Dunkelkammer, weil die Glasplatten noch belichtet werden mussten - mein Job vor Mama und Schreiberling), allerdings nicht mit einem solch edlen Gerät. Für meine Zwecke reichte wohl ein primitiver Cutter. ;0)
    Deine Werke sind wundervoll und auch die Aufnahmen der unterschiedlichen Glasschneider sind großartig.
    Super! Klasse Beitrag!

    Alles Liebe,
    Sonja

    AntwortenLöschen

Vielen Dank, ich freue mich über euren Besuch auf meinem Blog!