Sonntag, 10. Juli 2016

"T" in die neue Woche

"TÜREN"

in die neue Woche


  9  


Diese Haustüre gehört zu einem hunderte Jahre alten "Einfirsthof" (erste Erwähnung vor etwa 500 Jahren), der schon viele Jahre leer steht und mit seiner Hausnummer "9" in der "Prälat-Neun-Str." steht.
Dieses "Denkmal" befindet sich fast im Stadtzentrum und gehört dem letzten "Stadtbauern".
(Der hatte in direkter Nachbarschaft neue Stallungen gebaut, hat aber schon vor Jahren das "Bauer sein" an den sprichwörtlichen "Nagel" gehängt.)

click

Eigentlich habe ich hier für euch "3x Tür und Tor"!


Allen eine sonnige Woche !

mehr "T" in die neue Woche bei NOVA>>>>


Kommentare:

  1. ...gefällt mir sehr, Luis.
    Ich mag solche Motive.
    LG, Manja

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Luis,
    dies sind Türen wie ich sie liebe so alt und voll von wunderbaren Geschichten,
    wenn sie doch nur erzählen könnten....
    Hat mich gefreut sie sehen zu dürfen,
    herzlich Monika*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Monika,
      danke schön für´s Anschau´n - ja, diese Türen haben viele "Geschichten gespeichert"!
      Gute Zeit,
      Luis

      Löschen
  3. Hallo Luis!
    Ja, solch "ehrwürdige" Türen habe ich auch auf Lager ;-)
    Gefallen mir sehr gut und sie gehören einfach dazu, zu diesem Projekt.
    Schade, dass diese Gebäude nicht renoviert werden, sehen doch noch passabel aus.
    Du hast den Blick für*s Wesentliche.

    Liebe Sonntagsgrüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Elisabetta,
      danke für´s Kommentieren - eine Renovierung ist angedacht, ebenso die eventuelle Nutzung als Museumshaus - aaaber???????
      Gute Woche,
      Luis

      Löschen
  4. Wenn ich solche alten Türen in alten Häusern sehe, denke ioh immer, was für Geschichten sie erzählen könnten. Meine Phantasie nimmt ihren Lauf. Schön so was zu sehen, ich habe sie auch in meinem Archiv und hier kann man sie zeigen.
    Hrzliche Grüße in die neue Woche, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir Klärchen - zu erzählen hat die Tür bestimmt viel, sie wird aber nur "waldlerischen Dialekt" sprechen. Aber wenn man gut aufpasst, versteht man viel davon!!
      Schönen Gruß,
      Luis

      Löschen
  5. Türen und Tore die so manch eine Geschichte erzählen könnten. Schön!!!

    liebgrüßt
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Martina,
      da hast du recht und wir sollten uns Zeit nehmen zu zuhören !
      Schönen Gruß,
      Luis

      Löschen
  6. Schade das es leersteht. Da könnte man bestimmt noch vieles draus machen und das T würde wahrscheinlich ziemlich schimpfen so verwaist sein zu müssen. Wer da wohl schon alles ein- und ausgegangen ist...

    Ein klasse T für das ich dir danken möchte. Freue mich wieder sehr dass du mit dabei bist und wünsche dir noch einen wunderschönen Sonntag.

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Nova,
      danke schön für´s Anschau´n - ich habe die beiden Bauersleut, es war ein Geschwisterpaar noch gut gekannt. War noch sehr jung, als beide verstarben. Geerbt hat es damals ein Verwandter, der aber selbst einen Bauernhof in der Stadt gehabt hat. Das Haus ist nach wie vor "eingerichtet", obwohl die beiden schon etwa 50 Jahre tot sind:
      Schöne Woche,
      Luis

      Löschen
  7. Wäre doch toll, wenn dieser Hof erhalten bleibt. Auch oder gerade weil er schon so alt ist!
    Wann bekommt man so etwas noch zu sehen.

    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Lucie - ja, das wäre schön und wünschenswert!!!!
      Schönen Gruß,
      Luis

      Löschen
  8. Ein ganz wundervoller Beitrag ist das und mein Herz geht auf die Reise in meine Heimat, zu unserem Hof und meiner schönen Zeit die ich dort hatte. Ich bedanke mich und wünsche Dir eine wundervolle neue Woche ; herzlichst Celine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke sehr Celine - wohin das Herz auch auf Reisen geht, es muss dort sehr schön sein!!!
      Gute Woche,
      Luis

      Löschen
  9. Auch Du hast ein interessantes Objekt vorgestellt. Da wurde gelebt, da wurde gearbeitet und man sieht wie der Zahn der Zeit genagt hat. Was mag wohl daraus werden: Sanierung oder Abriss und Neubau?

    Schönen Abend noch
    LG Hans

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Hans, da wurde gelebt "schlecht und recht" und gearbeitet "hart und schwer"!!
      Danke für´s Anschau´n und eine erholsame "Auszeit",
      Luis

      Löschen
  10. Eine marode Schönheit. Hoffentlich findet sich wer,
    der sie erhält.
    Hier im Donaumoos steht auch so ein alter Hof, der immer mehr verfällt,
    schade drum.
    Schönen Gruß an dich,
    Gab

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Gabi,
      danke für´s Kommentieren. Ist schade, dass unsere alten bäuerlichen Kulturen immer mehr verfallen ;-((
      Gute Woche,
      Luis

      Löschen
  11. ich finde die Türen und Tore auch sehr schön.
    Jedes "T" hat seinen eigenen Charakter - seine eigene Geschichte.
    Danke für´s Zeigen :-)

    Herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Heidi für´s Anschaun und Kommentieren!!
      Schönen Gruß,
      Luis

      Löschen

Vielen Dank, ich freue mich über euren Besuch auf meinem Blog!