Mittwoch, 1. Oktober 2014

Gesundheit aus dem Garten

GESUNDHEIT AUS DEM GARTEN

Bei der Erstbepflanzung unseres Gartens vor
35 Jahren durften Holunderstauden nicht fehlen.
Seit dieser Zeit wird im Herbst "Holler" geerntet.
"Hollersaft" gegen Husten,
"Hollergelee" zum Frühstück und 
"Hollermix - Marmelade" mit anderen Früchten
sind die Produkte, die für die Winterzeit und 
darüber hinaus in die Voratskammer wandern.

Dieser Tage war "Hollergelee" wieder angesagt.
Über den Aufwand soll man aber nicht reden,
die Ergebnisse entschädigen über lange Zeit !

click
 "Hollerbeeren" in voller Reife....

 ....geplückt, mit der Gabel werden die Beeren abgestreift, gewaschen und erhitzt bis sie platzen....

 ....abkühlen lassen und durch ein Tuch drücken. Den durch viel Kraftaufwand
erhaltenen Saft mit Gelierzucker versetzen, kochen....

 ....und in die sauberen Gläser abfüllen....

 ....gut verschließen, beschriften und fertig....

.....aaaaber, das BESTE kommt zum Schluss !

Allen viel Gesundheit !


Kommentare:

  1. *lacht*....ja, das Schüssel-ausschlecken^^ Schon richtig wie du es sagst, die Mühe wird belohnt wenn man dann seine selbstgemachte Marmelade essen kann.

    Ich weiß gar nicht warum, aber ich bin noch nie in den Geschmack von Holler gekommen. Schaut aber auf jeden Fall superlecker aus.

    Lasst sie euch schmecken und herzliche Grüssle

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. .....und ist vor allem sehr gesund !!!!!
      Danke Nova für den (fast noch nächtlichen) Besuch ! Farbe und Geschmack von Hollergelee sind vom "Feinsten". - Und das Topf auslöffeln sowieso :-))
      Schönen Gruß,
      Luis

      Löschen
  2. Ich mag Holunder auch sehr - besonders gern den Likör ;0) Das ist auch immer ein schönes Geschenk.
    Vor vielen Jahren habe ich von meiner Mutter einen Dampfentsafter-Topf bekommen - der erleichtert die Arbeit sehr und oft mische ich gleich Äpfel beim entsaften unter, für Gelee.
    Liebe Grüße, Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Dagmar,
      einen Entsafter haben wir leider nicht. Aber es geht auch so, da weis man nach getaner Arbeit das "Produkt" noch mehr zu schätzen :-)
      Schönen Tag noch,
      Luis

      Löschen
  3. Ha, das haben wir neulich im Kreativseminar auch gemacht, Gelee gekocht und die Rest-Farbe der Dolden dann vermalt... Übrigens nehme ich die komplette Dolde (ohne Blätter und noch grüne Früchte) zum Entsaften, sonst alles wie bei dir, + Zitrone. Lecker!!!! Und gesund... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Ghislana für den Kommentar !
      Zum Malen habe ich die Reste noch nicht verwendet, gibt sicher tolle Farbschattierungen .
      Schöne Grüße,
      Luis

      Löschen
  4. Oh ja, das ist wirklich eine Mordsarbeit, aber selbstgemachte Marmelade schmeckt einfach viel besser!
    Nur nicht soviel verschenken, auch ans Selberessen denken ;))

    Liebe Grüße
    Augusta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Augusta,
      wo du recht hast, hast du recht !
      Bei einer "Ausbeute" von gut 40 Gläsern kann man schon einige verschenken - die sollen doch auch wissen was gut ist - oder ?
      Schöne Grüße,
      Luis

      Löschen
  5. Wie lecker - das lohnt den Aufwand. Mal ein ganz anderes Thema bei dir. Aber eine tolle Farbe - reizt dich das nicht zu einer entsprechenden Glasarbeit?
    Liebe Grüße
    Elke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Elke für den Besuch und die Anregung. - Aber ehrlich gesagt das "Glasl" in dem das leckere "Selbsgemachte" drinn ist, ist mir in diesem Fall ausnahmsweise "Glaskunst" genug :-)) !!
      Schönen Gruß,
      Luis

      Löschen
  6. schaut so richtig lecker aus - da lohnt sich der Aufwand bestimmt immer wieder!
    Wieviel Gläser sind es denn geworden?
    Wir hätten auch Holunder im Garten, aber mir fehlt einfach meistens die Zeit Marmelade zu kochen.
    liebe Grüße
    Gerti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...oh ja, es schaut nicht nur so aus :-)) . Es sind wie schon erwähnt ca 40 Gläser Gelee geworden, also schön rubinrot - glasig, wenn die Morgensonne hindurch scheint.
      Ein paar Stunden Arbeit stehen einem ganzen Jahr Genuss gegenüber !!
      Schönen Gruß,
      Luis

      Löschen
  7. Da erinnerst du mich daran, daß es Zeit wird für die Holunderbeeren.
    In jedem Jahr werden es mehr Sorten und Gläser an Marmelade, die ich selber mache.
    Und es macht mir jetzt auch Spaß....ich "muß" es ja nicht machen, aber ich möchte...
    Liebe Grüße, Karin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Karin,
      danke für den Kommentar. Ich wünsche dir ein gutes Gelingen bei der Marmeladenproduktion !
      Schönen Gruß,
      Luis

      Löschen
  8. Hallo Luis,

    erst einmal ganz großes Kompliment für die tollen Bilder. Die sind ja wirklich wie aus einem Kochbuch.
    In diesem Jahr habe ich mal keine Holunderbeeren zu Marmelade verkocht, sondern Holunderblütengelee gemacht. Da ich ja alleine bin, brauche ich natürlich nicht so einen großen Vorrat und da probiere ich gerne auch mal andere Sachen aus.
    Selbstgemachte Marmelade oder Gelee ist einfach eine Wucht und ich hoffe auch, dass ich das noch lange machen kann.

    Liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Jutta,
      danke für das große Lob zu den Bildern. Selbst gemacht, wer das hat muss einfach glücklicher sein ! Ich wünsche dir, dass noch lange zu diesen "GLÜCKLICHEN" gehörst !!!!
      Luis

      Löschen

Vielen Dank, ich freue mich über euren Besuch auf meinem Blog!