Dienstag, 3. Januar 2017

Glockenturm

Dieses Glockentürmchen entdeckten wir bei einer Sonntagsfahrt durch den nahen Böhmerwald.
Man besinnt sich auch bei Neubauten wieder auf alte Bautradition. Auf vielen alten Bauernhöfen standen solch kleine Glockentürmchen.
Die Glocken wurden geläutet zum Arbeitsbeginn, zu den Essenszeiten, zum Gebet und zu manch anderen freudigen und traurigen Ereignissen. 

click

Allen immer nur "freudiges" Glockengeläut im neuen Jahr !



Kommentare:

  1. Lieber Luis,
    der Glockenturm sieht richtig gut aus, ich wusste bis jetzt auch nicht, wofür die benutzt wurden, gesehen habe ich sie gelegentlich schon. Schön finde ich auch, dass man sich zum Teil wieder auf die alten Traditionen besinnt.

    Viele liebe Grüße
    Wolfgang

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Wolfgang,
      danke schön für´s Anschau´n und die Zustimmung!
      Schönen Gruß und gute Zeit,
      Luis

      Löschen
  2. Ich finde auch, daß der Dachreiter sehr gut aussieht. Sicher passt er auch gut zur Gesamterscheinung des Hauses. Daß Privathäuser solche Glockentürmchen haben, wußte ich bis dato gar nicht.

    Viele Grüße
    Dieter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke schön Dieter - solche Glockchentürmchen sind natürlich nicht überall üblich - oder Üblich gewesen. Freilich sehen diese Glockentürmchen auf einem alten Bauernhaus noch "uriger" aus!!
      Schönen Gruß,
      Luis

      Löschen
  3. Hallo, lieber Luis!
    Ja, auch bei uns erfreuen sich diese Glockentürmchen immer noch großer Beliebtheit (auch bei Neubauten) und sollen doch die Krone des Hausdaches sein.
    Eine nicht ganz billige Zierde!

    Liebe Grüße
    Elisabetta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Elisabetta,
      danke dir für´s Anschau´n - bayerische und österreichische Baukultur ähnelt sich im ländlichen Bereich doch sehr. Wir wissen eben was passt und schön ist!
      - Aber "nicht schöne Zierden" sind meist erst recht nicht billig ;-)))
      Schönen Gruß,
      Luis

      Löschen
  4. Das finde ich klasse das sich wieder daran erinnert wird. Würde auch mir gefallen solch ein Türmchen auf dem Dach zu haben. Schaut wirklich klasse aus und ich danke dir dass du es mitgebracht hast.

    Hier wurde früher mit den Muscheln zum Essen usw. "geläutet", da musste man doch schon ganz schön Puste haben *gg*

    Liebe Grüsse

    N☼va

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Nova,
      danke schön dass du dich durch das "Schneegestöber" gewagt hast.
      Habe schon eine gute Stunde Frühsport (Schnee schaufeln) hinterm mir - und wenn ich aus dem Fenster schaue, ist die nächste Stunde bald fällig ;-))
      Morgen gibt´s Bilder.
      Schönen Tag noch,
      Luis

      Löschen
  5. Diese Türmchen mit ihren Glocken sehen sehr fein aus. Hoffen wir das sie nicht mehr zu viel bei traurigen Angelegenheiten läuten müssen.

    Liebe Grüße
    Paula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Paula,
      danke schön - ja, das wollen wir hoffen - eine gute Zeit und schönen Gruß,
      Luis

      Löschen
  6. Lieber Luis, das sind wirklich schöne Glockentürmchen. ich finde es gut, wenn so alte Traditionen beibehalten werden. Bei uns läuten die glocken des kirchturms, außer der üblichen Stunden, wenn jemand gestorben ist im Dorf.
    Dir noch eine schöne Woche, Klärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Klärchen,
      danke schön für deine Zustimmung und die Wochenwünsche!!
      Dir auch eine gemütliche Restwoche,
      Luis

      Löschen
  7. Mir gefällt das Glockentürmchen auch sehr gut. Und die goldene Glocke schaut richtig poliert aus :-)

    herzliche Grüße von Heidi-Trollspecht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus heidi,
      Danke - das Haus war ganz neu und die Messing - Glocke natürlich auch.
      Vielleicht hat die Haus zusätzlich noch etwas poliert ;-))
      Schönen Gruß,
      Luis

      Löschen

Vielen Dank, ich freue mich über euren Besuch auf meinem Blog!